Mittags schlafen ist gesund!

Erstellt von Arie am 25. Juli 2001 um 22:04 Uhr

Mittags-Schläfer leben gefährlich...JERUSALEM - Von wegen gesundes Nickerchen! Ein regelmäßiger Mittagsschlaf scheint die Sterblichkeit zu erhöhen, so das völlig überraschende Ergebnis einer israelischen Studie. Bisher dachte man bei Siesta an mediterrane Menschen, die ruhig und streßfrei den Bedürfnissen ihres Körpers nachgeben und daher gesund leben. Eine prospektive Kohortenstudie mit 455 70jährigen Probanden macht Schluß mit dieser Beschaulichkeit. Die 276 Anhänger eines Nickerchens wiesen nach 6 ½ Jahren eine Mortalität von 20 % auf - von den 179 Siesta-Abstinenzlern starben nur 11 %. Während Tumore als Todesursache bei beiden Gruppen in gleicher Verteilung auftraten, fanden sich bei den Mittagsschläfern besonders häufig vaskuläre Erkrankungen. Dieser Effekt war unabhängig von durchgemachten Herzinfarkten und anderen Einflüssen wie systolischem Blutdruck, Rauchen, Übergewicht, Cholesterinspiegel, Diabetes mellitus, körperlicher Aktivität oder zerebrovaskulären Erkrankungen. Selbst am schlechten Nachtschlaf konnte es nicht liegen, denn diesen genossen jene, die sich mittags aufs Ohr legten, ebenfalls besser als ihre Vergleichsprobanden: Von denen war jeder dritte mit der Nachtruhe unzufrieden, unter den Siesta-Anhängern nur jeder fünfte. Selbst Schnarchen, inzwischen wissenschaftlich als gefährliche Unsitte entlarvt, hatte mit der erhöhten Sterblichkeit der Tagschläfer nichts zu tun. Zweimal Aufwachen streßt das Gehirn Für das Rätsel, wie eine an sich so harmlose Tätigkeit die Mortalität erhöhen kann, bieten die Forscher aus dem Heiligen Land eine interessante Erklärung: Sie vermuten, daß beim Wiederaufwachen eine zentrale Aktivierung des sympathischen Nervensystems mit Anstieg von Blutdruck und Herzfrequenz stattfindet, ähnlich wie in den frühen Morgenstunden - der gefährlichsten Tageszeit für geschwächte Herzen. Also bleibt das Bett ein ungesunder Aufenthaltsort, nicht nur weil die meisten Menschen darin versterben. JS Dr. Michael Bursztyn, Hypertension Unit, Hadassah University Hospital, Jerusalem, et al., Archives of Internal Medicine, Vol. 159, No. 14 (1999), S. 1582 - 1586 MTD 37 / 1999 S. 3


Bookmark

Seite bei Mister Wong bookmarken Seite bei Linkarena bookmarken Seite bei Delicious bookmarken Seite bei Yahoo bookmarken Seite bei Google bookmarken

Bewerten

12345
3.00 (4 Stimmen)

Weitere Ammenmärchen aus "Medizin & Gesundheit"

Kommentare zu diesem Ammenmärchen (Kommentar schreiben)

  1. matthis hat am 14. Dezember 2002 um 01:55 Uhr geschrieben:
    Kann sein!!!
    stresst das hirn... aha!

  2. Marconia hat am 15. März 2003 um 15:27 Uhr geschrieben:
    70jährige sind nicht represäntativ
    Is ja toll, dass das bei 70jährigen so is.. lässt aber keinen rückschluss auf jüngere menschen zu. die haben nämlich kardiovaskulär häufig noch nicht viel zu befürchten.

  3. armin hat am 19. Juli 2003 um 18:02 Uhr geschrieben:
    zum schlusssatz
    Nicht das Bett ist ungesund, sondern es zu verlassen.

Dein Kommentar

Bitte nur Ziffern eingeben!