Beim Krafttraining ist die letzte Wiederholung gefährlich

Erstellt von Arie am 14. März 2003 um 18:50 Uhr

Nein, die erste ist gefährlich, wenn sie nicht bewusst langsam ausgeführt
wird. Am Anfang sind die Muskeln noch "frisch" und stark – fähig, hohe
Spannungen plötzlich zu erzeugen. Bei den letzen Wiederholungen ist der
Muskel zu schwach, um noch irgendeinen Schaden zu stiften. Diese sind aber
die "produktiven", weil erst hier die so genannte Reizschwelle
überschritten wird, d. h. ein Trainingseffekt ausgelöst wird.

Quelle: http://www.kieser-training.de


Bookmark

Seite bei Mister Wong bookmarken Seite bei Linkarena bookmarken Seite bei Delicious bookmarken Seite bei Yahoo bookmarken Seite bei Google bookmarken

Bewerten

12345
1.00 (6 Stimmen)

Weitere Ammenmärchen aus "Medizin & Gesundheit"

Kommentare zu diesem Ammenmärchen (Kommentar schreiben)

  1. holger hat am 23. März 2003 um 01:14 Uhr geschrieben:
    es ist immer das letzte Bier, das schlecht war...
    Na, also so recht glauben möchte ich daran nicht! Ich denke, daß jeder, der sich beim Krafttraining ernsthaft wehgetan hat, sofort die Übung einstellt. Folglich war es ziemlich sicher die letzte Wiederholung, die zur Verletzung führte. -- Um von ein paar anderen Verletzungsquellen, wie Ermüdung und Verschleiß, im Verlauf der Wiederholungen sich verschlimmernde Mikroverletzungen und durch Verausgabung nicht mehr richtig koordinierte Bewegungsabläufe, gar nicht erst zu reden.

Dein Kommentar

Bitte nur Ziffern eingeben!