Harte Matratzen sind gesund

Erstellt von Arie am 04. Dezember 2002 um 17:00 Uhr

FALSCH!


"Ein Problem beim Liegen ist, daß Druck auf die Haut ausgeübt wird; dieser darf gewisse Grenzen nicht überschreiten. Das ist ein Problem, das sehr viele harte konventionelle Matratzen haben. Dort werden Druckgrenzen überschritten, die eindeutig in den kriminellen Bereich hineingehen. Insbesondere bei Wasserbettmatratzen ist das von vornherein ausgeschlossen."


"Es ist ein Irrglaube zu meinen, daß harte Matratzen gesund seien, wie es vor einiger Zeit gepredigt wurde. Das war eine unreflektierte Übertragung der Liegebedingungen, die man im Krankenhaus hat, bei der Behandlung von Bandscheibenpatienten, die aber im Krankenhaus ganz anders liegen als zu Hause. Deswegen ist es auf keinen Fall zu empfehlen zu Hause mit so harten Matratzen zu arbeiten."


"Wir beurteilen die Matratzen dahingehend, ob sie einen niedrigen Hautdruck ausüben, und ob sie die Wirbelsäule ausreichend unterstützen. Dazu ist es notwendig, daß die Matratzen sehr punktelastisch sind - dann werden beide Kriterien gut erfüllt und Wasser ist schon vom Prinzip her sehr geeignet, um hier gute Werte zu erzeugen."


"Bei den alten amerikanischen Wasserbetten ist ein Fehler gemacht worden. Man war sehr ängstlich und hat aus Sicherheitsgründen sehr dicke Gummihäute über das Wasser gespannt, und das hatte zur Folge, daß die Leute eigentlich nicht auf Wasser sondern auf einer harten Gummihaut lagen. Das Problem hat man erkannt, und wenn sie sich die heutigen Wasserbetten ansehen, die haben eine Gummihaut, die sehr flexibel ist."


"Und wenn man dann noch aufpaßt, daß man durch den Stoffbezug nicht einen zusätzlichen Hängematteneffekt reinbringt, dann kann man erwarten, daß Wasserbetten sehr niedrige Drucke auf den Körper ausüben und andererseits sehr hohe Stützdrucke an den Stellen des Körpers, auf die es ankommt."


Also Leute, kauft Euch ein Wasserbett, wird mittlerweile auch von vielen Orthopäden gepredigt.

Quelle: http://www.tasso.de/zitate/zitate.html


Bookmark

Seite bei Mister Wong bookmarken Seite bei Linkarena bookmarken Seite bei Delicious bookmarken Seite bei Yahoo bookmarken Seite bei Google bookmarken

Bewerten

12345
2.00 (11 Stimmen)

Weitere Ammenmärchen aus "Medizin & Gesundheit"

Kommentare zu diesem Ammenmärchen (Kommentar schreiben)

  1. holger hat am 04. Dezember 2002 um 20:09 Uhr geschrieben:
    gesponsort von den Wasserbettenherstellern?
    Abgesehen von ein paar herben rhetorischen Entgleißungen (wenn harte Matrazen sich "eindeutig kriminell" verhalten, wie der Professor -- für welchen Fachbereich?, daß es Matrazenforschung gibt, wäre mir neu, für Rhetorik ist er ganz bestimmt kein Professor... -- erklärt, darf man sie dann verklagen? Oder wenigstens die Polizei einschalten?) zeigt der ziterte Professor Nicol eine fadenscheinige Voreingenommenheit zugunsten von Wasserbetten, für die es sachlich wenig Grund gibt.

    Ein gutes Wasserbett ist natürlich für den Rücken und die Liegequalität allgemein etwas Wunderbares. Doch das gilt -- für weitaus weniger Geld -- auch für eine gute konventionelle Matratze. Egal ob weich oder hart (was auch der Professor weiß, nur halt lieber hinter seinem "INSBESONDERE bei Wasserbettmatratzen..." verstecken möchte: insbesondere heißt natürlich nicht: ausschließlich). Denn hier liegt eine argumentatorisch fragwürdige Verbindung zweier nicht zusammengehöriger Dinge vor: Mit einer weicher Matratze ist, wenn vor ihrer schlechten Liegequalität gewarnt wird, natürlich nicht eine besonders punktelastische gemeint, sondern eine, auf der man "durchliegt", die dem darauf liegendem Körpergewicht nicht an den einzelnen Druckpunkten nachgibt, sondern insgesamt und damit durchhängt und nicht gleichzeitig stützt. Mit einer "harten" Matratze isr daher natürlich eine solche gemeint, die nicht zum Durchhängen neigt. Ebenso wie aber billige weiche Matratzen ihre Weichheit mit Durchhängen erkaufen, mangelt es billigen harten an Punktelastizität. Nichstdestotrotz sind gute harte und gute weiche konventionelle Matratzen, die diese Fehler kaum haben, weitaus billiger zu haben als Wasserbetten/-matratzen, für deren Anschaffung wirklich nichts spricht.


    Nebenbei bemerkt hat der Mensch einige Millionen Jahre seiner Entwicklung auf dem Boden liegend geschlafen, ohne dabei irgendwelche Schäden davonzutragen. In China ist es heute noch üblich, auf einem Brett zu liegen, lediglich abgefedert durch eine leicht wattierte Steppdecke. Ich selbst habe das rund ein Jahr lang schadlos mitgemacht -- wann man die ersten zwei Wochen von höchst unbequemen blauen Flecken an meinen Hüften absieht... Matratzen, in denen ich durchgehangen habe, haben mir da weitaus größere Probleme bereitet!

  2. Arie hat am 05. Dezember 2002 um 18:29 Uhr geschrieben:
    ok, ok
    Es wurde eben jahrelang von Ärzten empfohlen, sich harte Matratzen zuzulegen - was vielleicht nach dem heutigen Stand nicht mehr ganz korrekt ist.


    @holger: Blaue Flecken in der Leistengegend können aber auch nicht so gesund sein, oder? *g*


    Auf jeden Fall sollte man beim Matratzenkauf nicht sparen, egal ob es sich um eine herkömmliche oder eine Wassermatratze handelt. Ich denke, dass jede Art ihre Vor- und Nachteile hat. Für Allergiker sind Wassermatratzen die beste Lösung, manchen Menschen wird in Wasserbetten schlecht oder sie finden die Wärme ekelhaft.


    Am Ende muss es halt jeder für sich selbst entscheiden ;-)

  3. Caly hat am 12. Dezember 2002 um 00:38 Uhr geschrieben:
    Wasserbetten
    Also das Leuten in Wasserbetten schlecht geworden ist halte ich auch für ein Ammenmärchen.
    Und Leute die in einem kalten Bett schlafen kenne ich auch nicht!
    (Die Wärme in einem Wasserbett kann man sich individuell einstellen...)

    Wir wollen ja die Ammenmärchen hier nicht vermehren!!

    Schöne Gruß

  4. Caly hat am 12. Dezember 2002 um 00:44 Uhr geschrieben:
    Sind Wasserbetten teuer?
    Wenn man die Lebensdauer von Matratzen (also konvetioneller Matratzen und Wassermatratzen) in Betracht zieht, ist der Preisunterschied gering und spricht FÜR Wasserbetten.

  5. wuppl hat am 06. März 2003 um 16:54 Uhr geschrieben:
    futon...
    ich mag mein brett mit sieben lagen dünner baumwolle drüber, das ist wirklich hart

    auf so einem weichen teil kann ich einfach nicht schlafen

  6. Dirk S. hat am 30. August 2005 um 18:36 Uhr geschrieben:
    @Cali
    "Wenn man die Lebensdauer von Matratzen (also konvetioneller Matratzen und Wassermatratzen) in Betracht zieht, ist der Preisunterschied gering und spricht FÜR Wasserbetten."

    Sag das mal der 30 Jahre alten Matratze von meinem Vater. Oder meiner, die auch schon ihre 10 Jahre durch hat.

  7. Markus hat am 19. April 2010 um 19:01 Uhr geschrieben:
    ... eindeutig Futon ! sehr hart und man muss sich dran gewöhnen, aber mein Rücken hat´s mir auf Dauer gedankt, die ersten Nächte waren grausam, dann besser, jetzt super ;)
    und beim Zelten schlaf ich am besten lol

Dein Kommentar

Bitte nur Ziffern eingeben!